Datenschutzerklärung

Diese Daten­schutzerk­lärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verar­beitung von perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten (nach­fol­gend kurz „Daten“) inner­halb unseres Onlin­eange­botes und der mit ihm verbun­de­nen Webseit­en, Funk­tio­nen und Inhalte sowie exter­nen Onlinepräsen­zen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nach­fol­gend gemein­sam beze­ich­net als „Onlin­eange­bot“). Im Hinblick auf die verwen­de­ten Begrif­flichkeit­en, wie z.B. „Verar­beitung“ oder „Verant­wortlich­er“ verweisen wir auf die Defi­n­i­tio­nen im Art. 4 der Daten­schutz­grund­verord­nung (DSGVO).

Verantwortliche

Ruth Böker
Ernst-Thälmann-Str.12B
15537 Erkn­er-Bran­den­burg
Tel.: 03362 – 94 599 62
boeker@psychotherapieberlinbrandenburg.de

Nike Miller
Schön­st­edt­straße 7
12043 Berlin
Tel.: 030 – 69 50 66 68
miller@berlinerpsychotherapiepraxis.de

Marie Picot
Paul-Lincke-Ufer 25, Aufgang 1, 2.OG
10999 Berlin-Kreuzberg
Tel.: 030 – 62 73 63 60
picot@berlinerpsychotherapiepraxis.de


Inhab­er der Home­page: Ruth Böker, Nike Miller, Marie Picot
Link zum Impres­sum: Impres­sum

Arten der verarbeiteten Daten:

- Bestands­dat­en (z.B., Namen, Adressen).
— Kontak­t­dat­en (z.B., E-Mail, Tele­fon­num­mern).
— Inhalts­dat­en (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).
— Nutzungs­dat­en (z.B., besuchte Webseit­en, Inter­esse an Inhal­ten, Zugriff­szeit­en).
— Meta-/Kom­mu­nika­tions­dat­en (z.B., Geräte-Infor­ma­tio­nen, IP-Adressen).

Erklärung: Damit ist gemeint, dass wir Ihre E-Mail Adressen und die uns per E-Mail zuge­sandten Adressen oder anderen Daten auf unseren Comput­ern haben werden, wenn Sie uns E-Mails senden soll­ten. Wir sich­ern uns weit­erge­hend ab, dass wenn es vorkom­men sollte, dass Sie uns Fotos oder Videos senden, wir Ihre E-Mails mit allem, was darin enthal­ten ist, möglicher­weise vorüberge­hend auf unseren Comput­ern gespe­ichert haben werden. Nur sicher­heit­shal­ber nehmen wir diese deshalb mit in unsere Erklärung auf. Gleichzeit­ig erklären Sie sich dazu bere­it, dass wir auf E-Mails von Ihnen antworten dürfen.

Die Nutzungs- und Metakom­mu­nika­tions­dat­en nehmen wir selb­st natür­lich nicht auf und benöti­gen sie auch nicht. Möglicher­weise tut das jedoch der Google Algo­rith­mus, der dafür sorgt, dass unsere Home­page bess­er zu find­en ist. Nur deshalb nehmen wir sicher­heit­shal­ber auch diese Details mit hier auf.

 

Kategorien betroffener Personen

Besuch­er und Nutzer des Onlin­eange­botes (Nach­fol­gend beze­ich­nen wir die betrof­fe­nen Perso­n­en zusam­men­fassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurver­fü­gung­stel­lung des Onlin­eange­botes, sein­er Funk­tio­nen und Inhalte.
— Beant­wor­tung von Kontak­tan­fra­gen und Kommu­nika­tion mit Nutzern.
— Sicher­heits­maß­nah­men.
— Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflichkeiten

Perso­n­en­be­zo­gene Daten“ sind alle Infor­ma­tio­nen, die sich auf eine iden­ti­fizierte oder iden­ti­fizier­bare natür­liche Person (im Folgen­den „betrof­fene Person“) beziehen; als iden­ti­fizier­bar wird eine natür­liche Person ange­se­hen, die direkt oder indi­rekt, insbeson­dere mittels Zuord­nung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnum­mer, zu Stan­dort­dat­en, zu einer Online-Kennung (z.B. Cook­ie) oder zu einem oder mehreren beson­deren Merk­malen iden­ti­fiziert werden kann, die Ausdruck der physis­chen, phys­i­ol­o­gis­chen, genetis­chen, psychis­chen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Iden­tität dieser natür­lichen Person sind.

Verar­beitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automa­tisiert­er Verfahren ausge­führte Vorgang oder jede solche Vorgangsrei­he im Zusam­men­hang mit perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst prak­tisch jeden Umgang mit Daten.

Pseu­do­nymisierung“ die Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten in einer Weise, dass die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten ohne Hinzuziehung zusät­zlich­er Infor­ma­tio­nen nicht mehr einer spez­i­fis­chen betrof­fe­nen Person zuge­ord­net werden können, sofern diese zusät­zlichen Infor­ma­tio­nen geson­dert aufbe­wahrt werden und tech­nis­chen und organ­isatorischen Maßnah­men unter­liegen, die gewährleis­ten, dass die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten nicht einer iden­ti­fizierten oder iden­ti­fizier­baren natür­lichen Person zugewiesen werden.

Profil­ing“ jede Art der automa­tisierten Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten, die darin beste­ht, dass diese perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten verwen­det werden, um bestimmte persön­liche Aspek­te, die sich auf eine natür­liche Person beziehen, zu bewerten, insbeson­dere um Aspek­te bezüglich Arbeit­sleis­tung, wirtschaftliche Lage, Gesund­heit, persön­liche Vorlieben, Inter­essen, Zuver­läs­sigkeit, Verhal­ten, Aufen­thalt­sort oder Ortswech­sel dieser natür­lichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

Als „Verant­wortlich­er“ wird die natür­liche oder juris­tis­che Person, Behörde, Einrich­tung oder andere Stelle, die allein oder gemein­sam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verar­beitung von perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten entschei­det, beze­ich­net.

Auftragsver­ar­beit­er“ eine natür­liche oder juris­tis­che Person, Behörde, Einrich­tung oder andere Stelle, die perso­n­en­be­zo­gene Daten im Auftrag des Verant­wortlichen verar­beit­et.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechts­grund­la­gen unser­er Daten­ver­ar­beitun­gen mit. Sofern die Rechts­grund­lage in der Daten­schutzerk­lärung nicht genan­nt wird, gilt Folgen­des: Die Rechts­grund­lage für die Einhol­ung von Einwilli­gun­gen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechts­grund­lage für die Verar­beitung zur Erfül­lung unser­er Leis­tun­gen und Durch­führung vertraglich­er Maßnah­men sowie Beant­wor­tung von Anfra­gen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechts­grund­lage für die Verar­beitung zur Erfül­lung unser­er rechtlichen Verpflich­tun­gen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechts­grund­lage für die Verar­beitung zur Wahrung unser­er berechtigten Inter­essen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Inter­essen der betrof­fe­nen Person oder einer anderen natür­lichen Person eine Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten erforder­lich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechts­grund­lage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir tref­fen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berück­sich­ti­gung des Stands der Tech­nik, der Imple­men­tierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verar­beitung sowie der unter­schiedlichen Eintrittswahrschein­lichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Frei­heit­en natür­lich­er Perso­n­en, geeignete tech­nis­che und organ­isatorische Maßnah­men, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleis­ten.

Zu den Maßnah­men gehören insbeson­dere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfüg­barkeit von Daten durch Kontrolle des physis­chen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betr­e­f­fend­en Zugriffs, der Eingabe, Weit­er­gabe, der Sicherung der Verfüg­barkeit und ihrer Tren­nung. Des Weit­eren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betrof­fe­nen­recht­en, Löschung von Daten und Reak­tion auf Gefährdung der Daten gewährleis­ten. Fern­er berück­sichti­gen wir den Schutz perso­n­en­be­zo­gen­er Daten bere­its bei der Entwick­lung, bzw. Auswahl von Hard­ware, Soft­ware sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Daten­schutzes durch Tech­nikgestal­tung und durch daten­schutzfre­undliche Vore­in­stel­lun­gen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unser­er Verar­beitung Daten gegenüber anderen Perso­n­en und Unternehmen (Auftragsver­ar­beit­ern oder Drit­ten) offen­baren, sie an diese über­mit­teln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfol­gt dies nur auf Grund­lage einer geset­zlichen Erlaub­nis (z.B. wenn eine Über­mit­tlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungs­di­en­stleis­ter, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragser­fül­lung erforder­lich ist), Sie eingewil­ligt haben, eine rechtliche Verpflich­tung dies vorsieht oder auf Grund­lage unser­er berechtigten Inter­essen (z.B. beim Einsatz von Beauf­tragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verar­beitung von Daten auf Grund­lage eines sog. „Auftragsver­ar­beitungsver­trages“ beauf­tra­gen, geschieht dies auf Grund­lage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drit­t­land (d.h. außer­halb der Europäis­chen Union (EU) oder des Europäis­chen Wirtschaft­sraums (EWR)) verar­beit­en oder dies im Rahmen der Inanspruch­nahme von Dien­sten Drit­ter oder Offen­le­gung, bzw. Über­mit­tlung von Daten an Dritte geschieht, erfol­gt dies nur, wenn es zur Erfül­lung unser­er (vor)vertraglichen Pflicht­en, auf Grund­lage Ihrer Einwilli­gung, aufgrund einer rechtlichen Verpflich­tung oder auf Grund­lage unser­er berechtigten Inter­essen geschieht. Vorbe­haltlich geset­zlich­er oder vertraglich­er Erlaub­nisse, verar­beit­en oder lassen wir die Daten in einem Drit­t­land nur beim Vorliegen der beson­deren Voraus­set­zun­gen der Art. 44 ff. DSGVO verar­beit­en. D.h. die Verar­beitung erfol­gt z.B. auf Grund­lage beson­der­er Garantien, wie der offiziell anerkan­nten Fest­stel­lung eines der EU entsprechen­den Daten­schutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Priva­cy Shield“) oder Beach­tung offiziell anerkan­nter spezieller vertraglich­er Verpflich­tun­gen (so genan­nte „Stan­dard­ver­tragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestä­ti­gung darüber zu verlan­gen, ob betr­e­f­fende Daten verar­beit­et werden und auf Auskun­ft über diese Daten sowie auf weit­ere Infor­ma­tio­nen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervoll­ständi­gung der Sie betr­e­f­fend­en Daten oder die Berich­ti­gung der Sie betr­e­f­fend­en unrichti­gen Daten zu verlan­gen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlan­gen, dass betr­e­f­fende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alter­na­tiv nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verar­beitung der Daten zu verlan­gen.

Sie haben das Recht zu verlan­gen, dass die Sie betr­e­f­fend­en Daten, die Sie uns bere­it­gestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhal­ten und deren Über­mit­tlung an andere Verant­wortliche zu fordern.

Sie haben fern­er gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschw­erde bei der zuständi­gen Aufsichts­be­hörde einzure­ichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilli­gun­gen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukun­ft zu wider­rufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künfti­gen Verar­beitung der Sie betr­e­f­fend­en Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit wider­sprechen. Der Wider­spruch kann insbeson­dere gegen die Verar­beitung für Zwecke der Direk­twer­bung erfol­gen.

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cook­ies“ werden kleine Dateien beze­ich­net, die auf Rech­n­ern der Nutzer gespe­ichert werden. Inner­halb der Cook­ies können unter­schiedliche Angaben gespe­ichert werden. Ein Cook­ie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cook­ie gespe­ichert ist) während oder auch nach seinem Besuch inner­halb eines Onlin­eange­botes zu speich­ern. Als temporäre Cook­ies, bzw. „Session-Cook­ies“ oder „tran­siente Cook­ies“, werden Cook­ies beze­ich­net, die gelöscht werden, nach­dem ein Nutzer ein Onlin­eange­bot verlässt und seinen Brows­er schließt. In einem solchen Cook­ie kann z.B. der Inhalt eines Warenko­rbs in einem Onli­neshop oder ein Login-Status gespe­ichert werden. Als „perma­nent“ oder „persis­tent“ werden Cook­ies beze­ich­net, die auch nach dem Schließen des Browsers gespe­ichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespe­ichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Eben­so können in einem solchen Cook­ie die Inter­essen der Nutzer gespe­ichert werden, die für Reich­weit­en­mes­sung oder Market­ingzwecke verwen­det werden. Als „Third-Party-Cook­ie“ werden Cook­ies beze­ich­net, die von anderen Anbi­etern als dem Verant­wortlichen, der das Onlin­eange­bot betreibt, ange­boten werden (andern­falls, wenn es nur dessen Cook­ies sind spricht man von „First-Party Cook­ies“).

Wir können temporäre und perma­nente Cook­ies einset­zen und klären hierüber im Rahmen unser­er Daten­schutzerk­lärung auf.

Falls die Nutzer nicht möcht­en, dass Cook­ies auf ihrem Rech­n­er gespe­ichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Syste­me­in­stel­lun­gen ihres Browsers zu deak­tivieren. Gespe­icherte Cook­ies können in den Syste­me­in­stel­lun­gen des Browsers gelöscht werden. Der Auss­chluss von Cook­ies kann zu Funk­tion­sein­schränkun­gen dieses Onlin­eange­botes führen.

Ein genereller Wider­spruch gegen den Einsatz der zu Zweck­en des Online­mar­ket­ing einge­set­zten Cook­ies kann bei einer Vielzahl der Dien­ste, vor allem im Fall des Track­ings, über die US-amerikanis­che Seite https://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite https://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weit­eren kann die Speicherung von Cook­ies mittels deren Abschal­tung in den Einstel­lun­gen des Browsers erre­icht werden. Bitte beacht­en Sie, dass dann gegebe­nen­falls nicht alle Funk­tio­nen dieses Onlin­eange­botes genutzt werden können.

Löschung von Daten

Die von uns verar­beit­eten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verar­beitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Daten­schutzerk­lärung ausdrück­lich angegeben, werden die bei uns gespe­icherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbes­tim­mung nicht mehr erforder­lich sind und der Löschung keine geset­zlichen Aufbe­wahrungspflicht­en entge­gen­ste­hen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und geset­zlich zuläs­sige Zwecke erforder­lich sind, wird deren Verar­beitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesper­rt und nicht für andere Zwecke verar­beit­et. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuer­rechtlichen Grün­den aufbe­wahrt werden müssen.

Nach geset­zlichen Vorgaben in Deutsch­land, erfol­gt die Aufbe­wahrung insbeson­dere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Büch­er, Aufze­ich­nun­gen, Lage­berichte, Buchungs­belege, Handels­büch­er, für Besteuerung rele­van­ter Unter­la­gen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handels­briefe).

Nach geset­zlichen Vorgaben in Öster­re­ich erfol­gt die Aufbe­wahrung insbeson­dere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buch­hal­tung­sun­ter­la­gen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäftspa­piere, Aufstel­lung der Einnah­men und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusam­men­hang mit Grund­stück­en und für 10 Jahre bei Unter­la­gen im Zusam­men­hang mit elek­tro­n­isch erbracht­en Leis­tun­gen, Telekom­mu­nika­tions-, Rund­funk- und Fernsehleis­tun­gen, die an Nich­tun­ternehmer in EU-Mitglied­staat­en erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genom­men wird.

Der Gesundheitsvorsorge dienende Leistungen

Wir verar­beit­en die Daten unser­er Patien­ten und Inter­essen­ten und ander­er Auftragge­ber oder Vertragspart­ner (einheitlich beze­ich­net als „Patien­ten“) entsprechend Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, um ihnen gegenüber unsere vertraglichen oder vorver­traglichen Leis­tun­gen zu erbrin­gen. Die hier­bei verar­beit­eten Daten, die Art, der Umfang und der Zweck und die Erforder­lichkeit ihrer Verar­beitung, bestim­men sich nach dem zugrun­deliegen­den Vertragsver­hält­nis. Zu den verar­beit­eten Daten gehören grund­sät­zlich Bestands- und Stam­m­dat­en der Patien­ten (z.B., Name, Adresse, etc.), als auch die Kontak­t­dat­en (z.B., E-Mailadresse, Tele­fon, etc.), die Vertrags­dat­en (z.B., in Anspruch genommene Leis­tun­gen, erwor­bene Produk­te, Kosten, Namen von Kontak­t­per­so­n­en) und Zahlungs­dat­en (z.B., Bankverbindung, Zahlung­shis­to­rie, etc.).

In Rahmen unser­er Leis­tun­gen, können wir fern­er beson­dere Kate­gorien von Daten gem. Art. 9 Abs. 1 DSGVO, hier insbeson­dere Angaben zur Gesund­heit der Patien­ten, ggf. mit Bezug zu deren Sexu­alleben oder der sexuellen Orien­tierung, verar­beit­en. Hierzu holen wir, sofern erforder­lich, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7, Art. 9 Abs. 2 lit. a. DSGVO eine ausdrück­liche Einwilli­gung der Patien­ten ein und verar­beit­en die beson­deren Kate­gorien von Daten anson­sten zu Zweck­en der Gesund­heitsvor­sorge auf Grund­lage des Art. 9 Abs. 2 lit h. DSGVO, § 22 Abs. 1 Nr. 1 b. BDSG.

Sofern für die Vertragser­fül­lung oder geset­zlich erforder­lich, offen­baren oder über­mit­teln wir die Daten der Patien­ten im Rahmen der Kommu­nika­tion mit medi­zinis­chen Fachkräften, an der Vertragser­fül­lung erforder­licher­weise oder typis­cher­weise beteiligten Drit­ten, wie z.B. Labore, Abrech­nungsstellen oder vergle­ich­bare Dien­stleis­ter, sofern dies der Erbringung unser­er Leis­tun­gen gem. Art. 6 Abs. 1 lit b. DSGVO dient, geset­zlich gem. Art. 6 Abs. 1 lit c. DSGVO vorgeschrieben ist, unseren Inter­essen oder denen der Patien­ten an einer effizien­ten und kostengün­sti­gen Gesund­heitsver­sorgung als berechtigtes Inter­esse gem. Art. 6 Abs. 1 lit f. DSGVO dient oder gem. Art. 6 Abs. 1 lit d. DSGVO notwendig ist. um lebenswichtige Inter­essen der Patien­ten oder einer anderen natür­lichen Person zu schützen oder im Rahmen einer Einwilli­gung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7 DSGVO.

Die Löschung der Daten erfol­gt, wenn die Daten zur Erfül­lung vertraglich­er oder geset­zlich­er Fürsorgepflicht­en sowie Umgang mit etwaigen Gewährleis­tungs- und vergle­ich­baren Pflicht­en nicht mehr erforder­lich ist, wobei die Erforder­lichkeit der Aufbe­wahrung der Daten alle drei Jahre über­prüft wird; im Übri­gen gelten die geset­zlichen Aufbe­wahrungspflicht­en.

Therapeutische Leistungen und Coaching

Wir verar­beit­en die Daten unser­er Klien­ten und Inter­essen­ten und ander­er Auftragge­ber oder Vertragspart­ner (einheitlich beze­ich­net als „Klien­ten“) entsprechend Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, um ihnen gegenüber unsere vertraglichen oder vorver­traglichen Leis­tun­gen zu erbrin­gen. Die hier­bei verar­beit­eten Daten, die Art, der Umfang und der Zweck und die Erforder­lichkeit ihrer Verar­beitung, bestim­men sich nach dem zugrun­deliegen­den Vertragsver­hält­nis. Zu den verar­beit­eten Daten gehören grund­sät­zlich Bestands- und Stam­m­dat­en der Klien­ten (z.B., Name, Adresse, etc.), als auch die Kontak­t­dat­en (z.B., E-Mailadresse, Tele­fon, etc.), die Vertrags­dat­en (z.B., in Anspruch genommene Leis­tun­gen, Hono­rare, Namen von Kontak­t­per­so­n­en, etc.) und Zahlungs­dat­en (z.B., Bankverbindung, Zahlung­shis­to­rie, etc.).

Im Rahmen unser­er Leis­tun­gen, können wir fern­er beson­dere Kate­gorien von Daten gem. Art. 9 Abs. 1 DSGVO, insbeson­dere Angaben zur Gesund­heit der Klien­ten, ggf. mit Bezug zu deren Sexu­alleben oder der sexuellen Orien­tierung, ethnis­ch­er Herkun­ft oder religiösen oder weltan­schaulichen Überzeu­gunge, verar­beit­en. Hierzu holen wir, sofern erforder­lich, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7, Art. 9 Abs. 2 lit. a. DSGVO eine ausdrück­liche Einwilli­gung der Klien­ten ein und verar­beit­en die beson­deren Kate­gorien von Daten anson­sten zu Zweck­en der Gesund­heitsvor­sorge auf Grund­lage des Art. 9 Abs. 2 lit h. DSGVO, § 22 Abs. 1 Nr. 1 b. BDSG.

Sofern für die Vertragser­fül­lung oder geset­zlich erforder­lich, offen­baren oder über­mit­teln wir die Daten der Klien­ten im Rahmen der Kommu­nika­tion mit anderen Fachkräften, an der Vertragser­fül­lung erforder­licher­weise oder typis­cher­weise beteiligten Drit­ten, wie z.B. Abrech­nungsstellen oder vergle­ich­bare Dien­stleis­ter, sofern dies der Erbringung unser­er Leis­tun­gen gem. Art. 6 Abs. 1 lit b. DSGVO dient, geset­zlich gem. Art. 6 Abs. 1 lit c. DSGVO vorgeschrieben ist, unseren Inter­essen oder denen der Klien­ten an einer effizien­ten und kostengün­sti­gen Gesund­heitsver­sorgung als berechtigtes Inter­esse gem. Art. 6 Abs. 1 lit f. DSGVO dient oder gem. Art. 6 Abs. 1 lit d. DSGVO notwendig ist. um lebenswichtige Inter­essen der Klien­ten oder einer anderen natür­lichen Person zu schützen oder im Rahmen einer Einwilli­gung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7 DSGVO.

Die Löschung der Daten erfol­gt, wenn die Daten zur Erfül­lung vertraglich­er oder geset­zlich­er Fürsorgepflicht­en sowie Umgang mit etwaigen Gewährleis­tungs- und vergle­ich­baren Pflicht­en nicht mehr erforder­lich ist, wobei die Erforder­lichkeit der Aufbe­wahrung der Daten alle drei Jahre über­prüft wird; im Übri­gen gelten die geset­zlichen Aufbe­wahrungspflicht­en.

Kontaktaufnahme

Bei der Kontak­tauf­nahme mit uns (z.B. per Kontak­t­for­mu­lar, E-Mail, Tele­fon oder via sozialer Medi­en) werden die Angaben des Nutzers zur Bear­beitung der Kontak­tan­frage und deren Abwick­lung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO verar­beit­et. Die Angaben der Nutzer können in einem Customer-Rela­tion­ship-Manage­ment System (“CRM System”) oder vergle­ich­bar­er Anfragenor­gan­i­sa­tion gespe­ichert werden.

Wir löschen die Anfra­gen, sofern diese nicht mehr erforder­lich sind. Wir über­prüfen die Erforder­lichkeit alle zwei Jahre; Fern­er gelten die geset­zlichen Archivierungspflicht­en.

Hosting

Die von uns in Anspruch genomme­nen Host­ing-Leis­tun­gen dienen der Zurver­fü­gung­stel­lung der folgen­den Leis­tun­gen: Infra­struk­tur- und Plat­tfor­m­di­en­stleis­tun­gen, Rechenka­paz­ität, Speicher­platz und Daten­bank­di­en­ste, Sicher­heit­sleis­tun­gen sowie tech­nis­che Wartungsleis­tun­gen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlin­eange­botes einset­zen.

Hier­bei verar­beit­en wir, bzw. unser Hostin­gan­bi­eter Bestands­dat­en, Kontak­t­dat­en, Inhalts­dat­en, Vertrags­dat­en, Nutzungs­dat­en, Meta- und Kommu­nika­tions­dat­en von Kunden, Inter­essen­ten und Besuch­ern dieses Onlin­eange­botes auf Grund­lage unser­er berechtigten Inter­essen an einer effizien­ten und sicheren Zurver­fü­gung­stel­lung dieses Onlin­eange­botes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsver­ar­beitungsver­trag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostin­gan­bi­eter, erhebt auf Grund­lage unser­er berechtigten Inter­essen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Serv­er, auf dem sich dieser Dienst befind­et (soge­nan­nte Server­log­files). Zu den Zugriffs­dat­en gehören Name der abgerufe­nen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, über­tra­gene Daten­menge, Meldung über erfol­gre­ichen Abruf, Browser­typ nebst Version, das Betrieb­ssys­tem des Nutzers, Refer­rer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfra­gende Provider.

Logfile-Infor­ma­tio­nen werden aus Sicher­heits­grün­den (z.B. zur Aufk­lärung von Miss­brauchs- oder Betrugshand­lun­gen) für die Dauer von maxi­mal 7 Tagen gespe­ichert und danach gelöscht. Daten, deren weit­ere Aufbe­wahrung zu Beweiszweck­en erforder­lich ist, sind bis zur endgülti­gen Klärung des jeweili­gen Vorfalls von der Löschung ausgenom­men.

Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter

Wir setzen inner­halb unseres Onlin­eange­botes auf Grund­lage unser­er berechtigten Inter­essen (d.h. Inter­esse an der Analyse, Opti­mierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlin­eange­botes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Inhalts- oder Serviceange­bote von Drit­tan­bi­etern ein, um deren Inhalte und Services, wie z.B. Videos oder Schrif­tarten einzu­binden (nach­fol­gend einheitlich beze­ich­net als “Inhalte”).

Dies setzt immer voraus, dass die Drit­tan­bi­eter dieser Inhalte, die IP-Adresse der Nutzer wahrnehmen, da sie ohne die IP-Adresse die Inhalte nicht an deren Brows­er senden könnten. Die IP-Adresse ist damit für die Darstel­lung dieser Inhalte erforder­lich. Wir bemühen uns nur solche Inhalte zu verwen­den, deren jeweilige Anbi­eter die IP-Adresse lediglich zur Ausliefer­ung der Inhalte verwen­den. Drit­tan­bi­eter können fern­er so genan­nte Pixel-Tags (unsicht­bare Grafiken, auch als “Web Beacons” beze­ich­net) für statis­tis­che oder Market­ingzwecke verwen­den. Durch die “Pixel-Tags” können Infor­ma­tio­nen, wie der Besucherverkehr auf den Seit­en dieser Website ausgew­ertet werden. Die pseu­do­ny­men Infor­ma­tio­nen können fern­er in Cook­ies auf dem Gerät der Nutzer gespe­ichert werden und unter anderem tech­nis­che Infor­ma­tio­nen zum Brows­er und Betrieb­ssys­tem, verweisende Webseit­en, Besuch­szeit sowie weit­ere Angaben zur Nutzung unseres Onlin­eange­botes enthal­ten, als auch mit solchen Infor­ma­tio­nen aus anderen Quellen verbun­den werden.

Google Fonts

Wir binden die Schrif­tarten (“Google Fonts”) des Anbi­eters Google LLC, 1600 Amphithe­atre Park­way, Moun­tain View, CA 94043, USA, ein. Daten­schutzerk­lärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.

Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke